Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen des Stadtteils.

 

Liebe Freunde des Theaters am Ehrenbreitstein!

Was für eine Zeit, was für ein Jahr!!! Dieses Jahr gleicht einem Theaterstück, noch ist der Vorhang nicht gefallen und wir hoffen, dass wir alle ein gutes Ende erleben dürfen!!
7 Jahre haben wir ununterbrochen gearbeitet!! Nur die Sommerpause konnte uns unterbrechen, da es unglaublich heiß in unseren Räumen wurde. Mehrere Male haben wir, trotz der gefühlten sommerlichen 35 Grad, mit Ihnen wunderbare Theaterabende erlebt und mit Ihnen gelacht und geträumt! Die Sommermonate nutzen wir aber auch stets, um Neues vorzubereiten!

Der Charme unseres Theater war und ist diese unglaubliche Nähe zwischen Publikum und Schauspieler! Diese Verbundenheit lässt Schauspieler und Zuschauer gemeinsam in Geschichten eintauchen und zu einem Teil von ihnen werden!! Diese Nähe, so meint Gabriel Diaz, Leiter des Theaters, ist für ihn eine normale latinoamerikanische Art des Lebens, die Freude und Gemeinschaft zeigt. Für Annika Woyda, Leiterin und Schauspielerin des Theaters, ist das Theater ihr Motor des Lebens voller Energie! Diese Nähe, lässt das Theater mit seinen Geschichten für den Zuschauer greifbar werden!

Unsere schon lieb gewordenen Gäste und auch neue Zuschauer, die uns gerade bei den Kulturtagen, Kunsttagen oder anderen Veranstaltungen in Ehrenbreitstein erst entdeckten, haben bei uns ein kleines Zuhause gefunden - voller Kunst, Theater und Leben. Für unsere Zuschauer suchen wir stets den gewünschten Platz: für unsere Gäste, denen unser Theater vielleicht ein wenig zu klein ist und etwas Platzangst haben, stehen die Plätze an der Tür bereit, für die, die gern ganz vorne sitzen, die gerne ganz nah am Geschehen auf der Bühne sind, quasi "Aug in Aug" mit den Schauspielern, sitzen und die Geschichten verfolgen möchten, reservieren wir gerne die erste Reihe!
Wir sagen stets, wir machen unser Theater mit Liebe! Diese Liebe und die Freude über Menschen, die das Medium Theater lieben, die den Weg zu uns finden, mit uns in unseren kleinen Räumen träumen, lachen und weinen, geben uns Kraft für unsere Arbeit! Menschen, die das Theater lieben, sind das größte Geschenk! Mehr als einmal haben wir bei einer Premiere gesagt: So lang die Menschen zum Theater kommen und daran glauben, so lange werden wir weiter arbeiten und kämpfen!

Unsere ganze Leidenschaft gilt dem Theater! All unsere Einnahmen fließen zurück in unsere Schauspieler, Bühnenbilder, Requisiten und den Erhalt! Wir danken all unseren ehrenamtlichen Helfern und unseren Förderern für ihre Unterstützung! Ohne diese wäre ein solcher Betrieb nicht möglich! Unsere Eintrittspreise mit 38 Plätzen decken nur ein Teil der Kosten. Aber wir wollen all unseren Zuschauern ermöglichen, uns oft zu besuchen! Deshalb sind wir auf Unterstützung angewiesen. Wir danken Ihnen, die uns in diesen schweren Zeiten mit Worten, Zuwendungen, Gutscheinkäufen bedacht haben von Herzen! Wir danken herzlich Lotto, Volksbank, Sparkasse, der Stadt Koblenz für die jährliche Unterstützung! Wir danken herzlich dem Kultursommer und dem Ministerium für Kultur und Bildung in RLP, die uns bei besonderen Projekten, wie z.B. "Anne Frank" oder "Heimat" unterstützen!
Wir danken Ihnen, all unseren treuen Zuschauern, von ganzem Herzen, denn was wären wir ohne Sie!

So arbeiten wir aus Liebe zum Theater und aus der klaren Überzeugung heraus, dass das Theater leben und erlebbar sein soll! Vor allem in dieser Form, die wir seit Jahren kennen - lebendig, direkt und gemeinsam! Nicht vor einem Computerbildschirm!! In diesen schweren Zeiten scheint es fast unvermeidbar, diesen digitalen Weg einzuschlagen, aber wir arbeiten weiter, damit das Theater als gemeinsames, direktes Erlebnis erlebbar bleibt!
All den vielen lieben Menschen, die gerade jetzt uns Zuspruch geben mit Worten, Spenden und Gutscheinkäufen, die mit uns an das Theater, unsere Arbeit, glauben, gilt unsere tiefe Dankbarkeit! So viel Freude und Verbundenheit, die wir empfinden dürfen! Doch leider begleitet uns die Angst weiter, wann und wie geht es im Theater weiter? Wann dürfen wir unsere politischen Stücke wieder in Schulen zeigen? Wann dürfen wir mit unseren Zuschauern wieder lachen und träumen? Wir wissen, viele Menschen empfinden ähnlich in diesen Zeiten, die Sorge, um die Zukunft, um die Familie, um die Arbeitsstelle!
Gerade darum hoffen wir, bald wieder unsere Zuschauer erfreuen zu dürfen!
Leider können unsere Vorstellungen bis zum Sommer nicht wie geplant stattfinden!
Aber wir arbeiten und lesen (natürlich mit Abstand) weiter! Planen unsere Spielzeit bis Dezember und hoffen, dass alles möglich sein wird! Zwar müssen wir auf unsere "lateinamerikanische Nähe" verzichten und auch auf mehrere Stühle unserer 38 Plätze, was uns hart trifft, aber wenn das Theater so wieder lebendig wird, sind wir dazu bereit!

Bevor wir uns von der Spielzeit verabschieden, wollen wir aber den Sommer mit Hoffnung und Lachen begrüßen! Wir bereiten einen wunderbaren Monolog mit Witz und Charme für Juni vor! Wir hoffen, dass es uns erlaubt sein wird, diesen vor speziellen "Mikro" kleinen Gruppen von 6 bis maximal 12 Menschen zu zeigen! Gerne können diese intimen Vorstellungen von Zuschauern gebucht werden, die einander kennen, befreundet oder verwandt sind, so dass eine gewisse Nähe erlaubt ist! Ihre Gesundheit und Ihr Schutz liegt uns am Herzen!

Wenn Sie Lust und Interesse haben, melden Sie sich per Email oder Telefon, um Ihre persönliche Vorstellung zu buchen! Natürlich freuen wir uns über all Ihre weiteren Anfragen zu Reservierungen, Gutscheinen und Zuwendungen!
Selbstverständlich hoffen wir, dass wir ab September "normal" für Sie da sein dürfen!
Herzlichen Dank für Ihre Verbundenheit und Ihre Unterstützung!
Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute! Bleiben Sie gesund!

 


Herzliche Grüße
Ihr 'Theater am Ehrenbreitstein'
Annika Woyda           Gabriel Diaz

 

Um uns zu helfen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

 

Sie können Gutscheine für künftige Vorstellungen bei uns erwerben. Ein Gutschein hat den Wert einer Theaterkarte 15€

 

Unsere Iban Nummer lautet : Theater am Ehrenbreitstein Volksbank Rheinahreifel eG DE46 5776 1591 1067936000
Bitte teilen Sie uns mit, wohin wir Gutscheine senden dürfen.

 

Sie haben auch die Möglichkeit einer Spende:

 

Die Brentano-Gesellschaft in Koblenz unterstützt uns in der Abwicklung von Spenden gerade in dieser schweren Zeit! Für seine Unterstützung danken wir sehr her.
Mit Gutscheinen und Spenden helfen Sie uns, dass das Theater am Ehrenbreitstein diese Zeit überstehen kann und weiterhin seinen Beitrag zur Koblenzer Kultur beitragen kann,mit seinen politischen Stücken in Schulen und Jugendzentren, aber natürlich auch mit seinen wunderbaren Komödien und berührenden Produktionen in unserer Mikro Werkstatt!

 


Die Brentano- Gesellschaft leitet Spenden an uns weiter und erstellt Spendenquittungen.

 

Kontakt:

 

Brentano-Gesellschaft
Sparkasse Koblenz DE71 5705 0120 0000 187377

 

Rechtsanwalt Alexander Hourlé-Brunner Dipl.- Jur.
( Johannes Gutenberg - Universität Mainz ) Unterdorfstraße 43 56077 Koblenz fon: +49(0)261 9215-7999 fax: +49(0)261 9215-4471 mobil: 0171 1780956 hourle.recht
http:/hourle.recht]@t-online.de

 

Wenn Sie bereits Karten für ausgefallene Vorstellungen erworben haben, haben Sie die Möglichkeit diese in Gutscheine umzutauschen oder uns den Eintrittspreis zu spenden.
Natürlich überweisen wir Ihnen auch den Eintritt zurück, bitte teilen Sie uns dafür Ihren Kontoverbindung mit.

 

Mit Gutscheinen und Spenden helfen Sie uns, dass das Theater am Ehrenbreitstein diese Zeit überstehen kann und weiterhin seinen Beitrag zur Koblenzer Kultur beitragen kann, mit seinen politischen Stücken in Schulen und Jugendzentren, aber natürlich auch mit seinen wunderbaren Komödien und berührenden Produktionen in unserer Mikro Werkstatt!

 

Wir haben ein Paypal Konto eingerichet :
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bei Fragen sind wir für Sie da:
Telefonisch 01713295736 und per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman",serif;}

Liebe Freunde unseres Theaters am Ehrenbreitstein!

Gerade in dieser schweren Zeit wollen wir Ihnen ein frohes Osterfest wünschen! Gute Gedanken und vor allem viel Gesundheit!
Auch wollen wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken! Für die zahlreichen, lieben und bewegenden Worte, die uns per Email und telefonisch erreicht haben! Sie geben uns Mut und Kraft, um weiter zu arbeiten!
Auch denen, die uns mit großartigen und so berührenden Spenden und dem Kauf von mehreren Gutscheinen unterstützt haben, uns unterstützen wollen und noch unterstützen werden, sagen wir tausend mal Danke!! Was wäre unser Theater und unsere Arbeit ohne Sie!!


Wenn wir jetzt gerade allein in unseren Räumen, auf der Bühne sind und sein müssen, vermissen wir unendlich das Lachen, die Reaktionen und die Gespräche mit unserem Publikum!!! Aber dank Ihrer Unterstützung sind wir zuversichtlich und hoffen auf ein baldiges Ende dieser unruhigen und gleichzeitig doch sehr leisen Zeit!!!
Wir arbeiten weiter, lesen spanende Texte und planen neue Termine!
Wir freuen uns darauf, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen und gemeinsam mit Ihnen wunderschöne Theaterabende erleben zu dürfen, sobald wir diese Zeit zusammen überstanden haben!!!


Bleiben Sie und Ihre Familien gesund! 


Schauen Sie auf unserer Website, Facebook und Instagram nach den neuesten Informationen und lesen Sie bald inunserem neuesten Newsletter per Email Neuigkeiten über Termine und neue Projekte.

Unterstützen Sie unser kleines Theater am Ehrenbreitstein!
Erfolgreiche Produktionen wie "Ziemlich beste Freunde", "Rita will's wissen", "Die Tanzstunde" u.a. waren Produktionen, die bei uns für die nächsten Wochen ausverkauft waren. Seit dem 13. März mussten wir unsere Türen schließen!
Wann wir wieder für Sie spielen dürfen, ist, so wie bei allen Theatern, ungewiss! Unterstützen Sie unser kleines Theater in dieser schwierigen Zeit, in dem Sie Gutscheine bei uns kaufen. Über 10 Produktionen warten auf SIE! Damit helfen Sie uns, unsere laufenden Kosten während dieser Zeit zu bewältigen und retten unser Theater vor einer ungewissen Zukunft!
Karten / Gutschein & Service
Telefonische Kartenbestellung Tel. 0171-3295736 oder bestellen Sie online:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.theater-am-ehrenbreitstein.de

Eindämmung des Corona Virus
Maßnahmen der Stadt Koblenz
(13.03.2020) Im Zuge der Eindämmung der Verbreitung des Corona Virus ergreift die Stadt Koblenz die folgenden Maßnahmen:
1. Alle Schulen im Koblenzer Stadtgebiet werden ab Montag, 16.03.2020 und vorerst bis zum 20.04.2020 (erster Tag nach den Osterferien) geschlossen. Die Organisation der Abiturprüfungen wird wie durch das Land Rheinland-Pfalz beschlossen durchgeführt. Informationen dazu finden Sie hier: https://www.rlp.de/de/aktuelles/einzelansicht/news/News/detail/information-der-landesregierung-zum-aktuellen-stand-hinsichtlich-des-coronavirus-1/
2. Ab Montag, 16.03.2020, werden alle Koblenzer Kindertageseinrichtungen bis einschließlich 17.04.2020 geschlossen. Kinder, deren Eltern in Bereichen arbeiten, die für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Versorgung notwendig sind (Beschäftigte im medizinischen oder pflegerischen Bereich, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Lebensmittel-Einzelhandel und der Energieversorgung) können auf Anfrage im Rahmen von Notgruppen in der eigenen Einrichtung weiterbetreut werden, sofern die Betreuung nicht auf andere Weise zu Hause sichergestellt werden kann.

Dies gilt analog für die Grundschulen. Kita- und Grundschulkinder werden in den ihnen bekannten Einrichtungen, Kinder der 5. und 6. Klasse in der Grundschule ihres Heimatstadtteils.
3. Alle städtischen kulturellen Einrichtungen werden ab Samstag, 14.03.2020 und vorerst bis zum 20.04.2020 geschlossen. Das sind die Musikschule, die Volkshochschule, das Stadtarchiv, die Stadtbibliothek, das Theater, alle städtischen Museen, alle Sporthallen, die Schwimmbäder und alle Jugendhäuser und deren jeweilige Veranstaltungen. Ferner wird die Touristinfo im Forum Confluentes ab 14. März geschlossen, sie ist telefonisch erreichbar.
4. Die Stadtratssitzung am 19.03.2020 wird abgesagt.
5. Bei der Stadtverwaltung werden Termine zur noch nach telefonischer Anmeldung vergeben.
6. Die Koblenzer Verkehrsbetriebe fahren ab Samstag, 14.03.2020 bis auf weiteres nach dem Sonntagsfahrplan.
7. Weitere aktuelle Informationen sind auf der Webseite der Stadtverwaltung: www.koblenz.de/corona zu finden.
8. Bei weiteren, hier nicht beantworteten Fragen wenden sich die Koblenzerinnen und Koblenzer ab morgen, 14.03.2020 samstags und sonntags in der Zeit von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr und montags bis freitags in der Zeit von 09.00 bis 16.00 Uhr an das Bürgertelefon unter der Nummer 129-6666.

 

 

 

BITTE BEACHTEN: DAS KONZERT IST ABGESAGT WEGEN CORONA

 

 

 

Der Frühling und das blaue Band...

 

Die Keramikerin Anja Bogott und die Floristin Birgit Wüst haben einander gefunden und werden am zweiten März-Wochenende im Rahmen der deutschlandweiten Tage der offenen Töpferei in der Ehrenbreitsteiner Kunstbackstube eine Synthese ihrer beiden künstlerischen Fähigkeiten den Besuchern vorstellen.

Die weit über die Region hinaus bekannte Künstlerin und Keramikerin Anja Bogott zeigt bewährte Formen, die alljährlich um eine weitere ergänzt wird mit den für sie typischen Dekoren - mal abstrakt, mal sehr weiblich, zur Frühlingsausstellung auch sehr farbenfroh.

Birgit Wüst betreibt mit ihrem Team ein florales Atelier unter dem schlichten Namen "Blömcher" in der Koblenzer Altstadt, das für seine außergewöhnliche Arrangements bekannt ist.

Das Aufeinandertreffen dieser beiden Künstlerinnen lässt große Erwartungen zu. Beide werden versuchen mit ihren Farben und Düften - sicherlich auch mit den Veilchen aus dem Mörike-Gedicht - den grauen stürmischen Winter vergessen zu lassen, sich an den Kunstwerken und dem Dähler Wein zu erfreuen und dem Anlass entsprechend der Keramikerin über die Schulter zu schauen.

Die Tage der offenen Töpferei finden am 14. und 15. März 2020 von 10 bis 18 Uhr statt.

 

allgemein zu der Veranstaltung:

 

15 Jahre "Tag der offenen Töpferei“

Einblicke in ein uraltes, brandaktuelles Handwerk zwischen Tradition und Trend

Herzlichen Glückwunsch zum 15-jährigen Jubiläum: Unter dem bekannten Motto "SCHAUEN, ANFASSEN, STAUNEN" laden rund 600 Töpfer und Keramiker zum 15. Mal in Folge zum beliebten "Tag der offenen Töpferei" ein. In Rheinland-Pfalz sind in diesem Jahr 31 Werkstätten von Bad Neuenahr bis Mittelbrunn dabei. Am Samstag, 14. März und am Sonntag 15. März 2020 öffnen sie jeweils zwischen 10 und 18 Uhr ihre Werkstätten und Ateliers. An vielen Orten mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Freunde des Töpferhandwerks, Keramikliebhaber und Interessierte sind herzlich willkommen.

An beiden Tagen geben Töpfer und Keramiker spannende Einblicke in ein uraltes Handwerk, das heute brandaktuell ist. Davon zeugen ihre einzigartigen Produkte. Ob Geschirr zum täglichen Gebrauch, künstlerisch gedrehte oder gebaute Gefäße oder experimentell modellierte Skulpturen - handgearbeitete Keramik liegt im Trend. Sie verschönert unseren Alltag. Immer mehr Menschen entdecken ihre Liebe zur Keramik. Für immer mehr Menschen ist der „Tag der offenen Töpferei“ ein fester Termin, den sie nicht mehr missen und verpassen wollen.

Besucher dürfen sich am zweiten Wochenende im März vom unscheinbaren Material Ton und seinen vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten faszinieren und inspirieren lassen. Auf dem Programm stehen Klassiker wie Führungen durch Werkstätten und Ateliers oder Vorführungen an der Drehscheibe. Auch das Brennen von Keramiken, etwa dem Rakubrand, gehört in manchen Werkstätten zum Angebot. Ebenso kleine workshops, die dazu einladen, sich vom Material Ton wortwörtlich berühren zu lassen. 

Im Mittelpunkt des „Tag der offenen Tür 2020“ stehen Begegnung und Austausch. Und: SCHAUEN, ANFASSEN, STAUNEN. Der „Tag der offenen Töpferei“ wird  von Keramikern für Keramiker organisiert. Seit 2006 findet er stets am 2. Märzwochenende statt. Wer am 14. und am 15.  März 2020 in seiner Region, seinem Bundesland oder in ganz Deutschland auf Keramiktour gehen und das 15-jährige Jubiläum mitfeiern will, informiert sich bitte unter www.tag-der-offenen-toepferei.de